Rechner zur Ermittlung des Überwachungsspeicherbedarfs

Videoformat

Was bedeuten diese Werte?

MJPEG ist ein älterer Videokomprimierungsstandard. Dieses erstmals Mitte der 90er Jahre eingesetzte Verfahren ist weniger effizient und wird in der Regel bei Videos mit niedriger Auflösung verwendet.

Der auch als Advanced Video Coding (AVC) bekannte Codec H.264 wurde 2003 eingeführt und ist ein effizienter Videokomprimierungsstandard für HD-Video (720p und 1080p) und Blu-ray Discs.

Der auch als High Efficiency Video Coding (HEVC) bekannte Codec H.265 ist der aktuellste Videokomprimierungsstandard. Er wurde 2013 eingeführt und wird von neueren NVRs vor allem für 4K-Video unterstützt. Bevor Sie diesen Standard auswählen, stellen Sie sicher, dass Ihr DVR-/NVR-System H.265 unterstützt.



* Dieser Rechner zur Schätzung der erforderlichen Speicherkapazität dient nur der Veranschaulichung. Der Gesamtspeicherbedarf wird auf Grundlage der im Tool eingestellten Parameter, der von WD für MJPEG, H.264 und H.265 ermittelten typischen Kompressionsraten, sowie einer Farbtiefe von 30 Bit bei 4K-Auflösung und 16 Bit bei allen anderen Auflösungen berechnet. Der tatsächliche Speicherplatzbedarf hängt von der Anzahl angeschlossener Kameras, der Aufbewahrungsdauer, dem Videoformat, der Kompressionsrate, der Kameraauflösung, der Bildwiederholrate, der Farbtiefe, der Systemleistung, den Komponenten, der Hardware, der Konfiguration, den Einstellungen, der Software und weiteren Faktoren ab. Die Nutzung dieses Tools als Entscheidungsgrundlage liegt in der alleinigen Verantwortung des Nutzers. Bei der Angabe von Speicherkapazitäten sind ein Gigabyte (GB) = eine Milliarde Bytes und ein Terabyte (TB) = eine Billion Bytes. Die tatsächlich verfügbare Gesamtkapazität von Speichergeräten kann sich je nach
Systemaufbau unterscheiden.