RAID-Speicher

Über RAID-Speicher

RAID ist das Akronym für Redundant Array of Independent Disks. Wenn bei einem Speichersystem RAID aktiviert ist, dann können Sie zwei oder mehr Laufwerke in dem System so verbinden, dass sie sich wie ein großes Speichermedium verhalten, oder sie so einrichten, dass ein Laufwerk im System dazu dient, Ihre Daten automatisch und zeitgleich zu duplizieren (oder zu spiegeln) und so in Echtzeit zu sichern.

RAID 0 – LEISTUNG

Der RAID 0-Modus stellt Disk-Striping für alle Laufwerke in der RAID-Laufwerksgruppe bereit. RAID 0 stellt keine Datenredundanz zur Verfügung, aber bietet die beste Leistung für alle RAID-Ebenen. RAID 0 teilt Daten in kleinere Segmente auf und verteilt diese Datensegmente auf allen Laufwerken der Laufwerksgruppe.

RAID 1 – DATENSICHERHEIT

Wenn Sie bei dem System den Datenschutzmodus (auch Spiegelung oder RAID 1 genannt) einstellen, halbiert sich die Kapazität. Eine Hälfte der Kapazität wird zum Speichern Ihrer Daten verwendet, die andere für eine Kopie davon. Wenn ein Laufwerk ausfällt, sind Ihre Daten trotzdem sicher, weil sie doppelt vorhanden sind.

Über RAID-Speicher | Western Digital (WD)

RAID 5 – DATENSICHERHEIT UND GESCHWINDIGKEIT

Bei Systemen mit drei oder mehr Laufwerken empfehlen wir, das System auf RAID 5 einzustellen. Damit profitieren Sie von den Vorteilen beider Methoden: hohe Leistung durch übergreifenden Datenzugriff auf allen Laufwerken, Datenschutz dadurch, dass ein Viertel jedes Laufwerks für Fehlertoleranz reserviert ist, so dass drei Viertel der Systemkapazität für die Datenspeicherung übrig bleiben.

RAID 10 – Hohe Zuverlässigkeit und Leistung

RAID 10 oder RAID 1+0 liefert durch übergreifende Speicherung von gespiegelten RAID 1-Segmenten sehr hohe I/O-Raten. Dieser RAID-Modus eignet sich gut für geschäftskritische Datenbank-Lösungen, die höchste Leistung und hohe Fehlertoleranz benötigen. Ein auf RAID 10 eingestelltes System stellt die Hälfte der Gesamtkapazität aller Laufwerke der RAID-Gruppe zur Verfügung.

JBOD & spanning

Bei JBOD werden ein oder mehrere Laufwerke nicht in einer RAID-Konfiguration, sondern als separate logische Datenträger verwaltet. Beim Spanning werden Laufwerke linear hintereinander zu einem großen, logischen Datenträger kombiniert. Der Vorteil dieses Modus liegt darin, dass man weitere Laufwerke hinzufügen kann, ohne das System neu formatieren zu müssen.

RAID-Speicherlaufwerke

My Cloud Expert Series EX2 Ultra My Book Pro My Cloud Pro Series PR4100