WD informiert über die Auswirkungen des Hochwassers in Thailand: Hauptwerk überflutet, Nebenstandort gefährdet; erhebliche Auswirkungen auf das Dezemberquartal werden befürchtet

München - 17. Oktober 2011

Western Digital Corp. (NYSE: WDC) gab heute bekannt, dass die Aussetzung der Produktion in den Betrieben in Thailand verlängert wurde. Im Verlauf des Wochenendes durchbrach das steigende Wasser die Flutschutzsysteme des Band Pa-in Industrie-Parks, überflutete die dortigen Fertigungsstätten des Unternehmens und setzte einen Teil der Anlagen unter Wasser. Am anderen Fertigungsstandort des Unternehmens in Thailand, dem Navanakorn Industrial Park, wurden die Flutschutzsysteme am Montagmorgen durchbrochen: das Wasser begann, in den Park zu fließen und bedroht dort die Fertigungsanlagen des Unternehmens. Alle Angestellten von WD in Thailand sind in Sicherheit.

Die anderen Produktionsstandorte von WD in Malaysia, Singapur und den Vereinigten Staaten sind voll funktionsfähig. Das Unternehmen erwartet, dass die Überflutung seiner Anlagen in Thailand, zusammen mit den Flutschäden an Zulieferbetrieben in Thailand, erhebliche Auswirkungen auf den Gesamtbetrieb des Unternehmens haben wird. Ob die Kundennachfrage nach Festplatten im Dezemberquartal bedient werden kann, ist noch unsicher. Das Unternehmen wird in der Anlegertelefonkonferenz am Mittwoch, den 19. Oktober 2011, weitere Updates zur Situation geben.

Über WD
WD, Pionier und führendes Unternehmen der Speicherindustrie, bietet Produkte und Services für Privatpersonen und Unternehmen, die digitale Informationen sammeln, verwalten und nutzen. Das Unternehmen entwickelt und produziert zuverlässige Hochleistungs-Festplatten und Solid State Drives. WDs hochentwickelte Technologien sind konfiguriert für Anwendungen im Kunden- und Unternehmensbereich, in eingebetteten Systemen und Unterhaltungselektronik sowie in seinen hauseigenen Speicherlösungen und Mediengeräten für Privatnutzer.

WD wurde 1970 gegründet. Die Speicherlösungen des Unternehmens werden unter den Western Digital und WD Markennamen an führende OEMs, Systemhersteller, ausgewählte Reseller und Einzelhändler vertrieben. Weitere Finanz- und Investoren-Informationen finden Sie auf der Internetseite des Herstellers (www.westerndigital.com/de/).

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen über die Auswirkungen der Überflutungen der WD-Betriebe und ihrer Zulieferer in Thailand. Die vorangehenden zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf den derzeitigen Erwartungen von WD und unterliegen Risiken und Unwägbarkeiten, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse grundlegend von den in den zukunftsgerichteten Aussagen dargelegten unterscheiden, einschließlich: Unwägbarkeiten hinsichtlich des Ausmaßes der Schäden an den Standorten und Anlagen des Unternehmens und seiner Zulieferer, Unwägbarkeiten hinsichtlich des Zeitrahmens für das Zurückweichen der Wassermassen und die Wiederherstellung des Betriebs sowie der mit einer solchen Wiederherstellung verbundenen Kosten, die Wirksamkeit der Flutschutzmaßnahmen im Navanakorn Industrial Park, Unwägbarkeiten hinsichtlich der Verfügbarkeit und der Kosten von Rohmaterialien und spezieller Produktbauteile, die WD nicht intern herstellt, Maßnahmen von Wettbewerbern sowie andere Risiken und Unwägbarkeiten, die im neuesten 10-K-Formular von WD aufgeführt sind, das am 12. August 2011 bei der SEC eingereicht wurde und auf das wir Ihre Aufmerksamkeit lenken möchten. Wir möchten die Leser davor warnen, sich zu sehr auf diese zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen, die nur vom jetzigen Zeitpunkt her getroffen werden. WD übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen so zu aktualisieren, dass sie nachfolgende Ereignisse oder Umstände wiedergeben.

Western Digital, WD and the WD logo are registered trademarks; WD GreenPower Technology and SilkStream are trademarks of Western Digital Technologies, Inc. Other marks may be mentioned herein that belong to other companies. All other brand and product names mentioned herein are the property of their respective companies. One gigabyte (GB) = 1 billion bytes. One terabyte (TB) = one trillion bytes. Total accessible capacity varies depending on operating environment.